G.Rado GmbH & Co. KG - GR-Dienstleistungen

Teppichreinigung
Preisgünstig & gut


Mehr als nur saugen
Werterhaltung durch richtige Pflege

Teppiche und textile Beläge - mit uns wieder sauber!

Quelle: Pixabay /Lizenz CC0

Shampoonieren und Extrahieren - die Kombinationsmethode

Die klassische Nassreinigungsmethode - das wohl auch bekannteste Verfahren.

Reinigungslösung wird in den Flor eingebürstet und soll dort den Schmutz unterwandern oder spalten, auf jeden Fall aber dafür sorgen, dass sich der Schmutz von der Faser löst. Danach wird extrahiert. Das heißt, der Teppich wird mit klarem Wasser in einem Arbeitsgang eingesprüht und das so eingebrachte Wasser mitsamt dem gelösten Schmutz und den Shampoorückständen abgesaugt.

Je nach Material und Florhöhe bleibt Restfeuchtigkeit vom klaren Spülwasser zurück und muss trocknen. Gewissenhafte Arbeit, Erfahrung und gutes Gerät sind Voraussetzung dafür, den Schmutz auch wirklich aus dem Flor auszuspülen/ -saugen. Andernfalls wird der Schmutz teilweise eingeschwemmt und bleibt am Grund des Flors, wo er vorläufig auch nicht zu sehen ist.

Unter Umständen genügt auch nur der Vorgang des Extrahierens ohne Shampoonieren.

Die Arbeitsweise, lediglich Shampoo einzuarbeiten, im Flor kristallisieren zu lassen (Trockenschaum) und dann trocken abzusaugen, lehnen wir ab. Es bleiben zu viele Chemierückstände im Teppich.

Vorteile: Bestes Reinigungsergebnis, keine Reinigungsmittelrückstände an der Faser, der Teppichboden wird bis zum Grundgewebe durchgespült, für starke Verschmutzung geeignet. Der Teppich ist länger resistent gegen Wiederanschmutzung.

Nachteile: Lange Trocknungszeit; Alle nicht wasserbeständigen Gegenstände müssen im Zuge der Arbeiten vom Boden entfernt werden.

Pulverreinigung

Je nach Verschmutzungsgrad wird der Teppich mit einem speziellen Fett- & Schmutzlöser vorbesprüht. Danach wird das Reinigungsgranulat aufgestreut und mit gegenläufigen Bürsten eingearbeitet, so dass es mehrmals den Flor durchkämmen und dabei Schmutz und Feuchtigkeit aufnehmen kann - daher Teppich-Trockenreinigung. Anschließend wird mit einem leistungsfähigen Bürstsauger gründlich abgesaugt.

Vorteile: Trocken, sofort begehbar, kann partiell erfolgen, das heißt: Gereinigt wird nur dort, wo es notwendig ist. Die gegenläufigen Bürstenwalzen richten niedergetretenen Flor wieder auf. Fettverschmutzung und tief reichende Schmutzkrusten lassen sich auf diese Art konkurrenzlos gut entfernen.

Nachteile: Nicht jeder Teppich verträgt die mechanische Belastung. In bestimmten Fasern verhakt sich das Reinigungsgranulat und ist nur schwer zu entfernen.

Microfaserpad-Reinigung - Charly® Superpad-Methode

Der Teppich wird so wie bei der Pulverreinigung vorgesprüht. Danach wird mit speziellen Pads der Boden mechanisch bearbeitet. Der gelöste Schmutz lagert sich an den Pads an.

Vorteile: Siehe Trockenreinigung; Partiell anwendbar. Reinigung mit den wenigsten Umständen verbunden, stellt allerdings höchste Anforderungen an das Know-How.

Nachteile: Funktioniert nicht überall. Reinigungseffekt nur oberflächlich, der Schmutz vom Teppichgrund wird nicht entfernt und kann sichtbar bleiben.

Wussten Sie, dass ...

Wussten Sie dass ...

Quelle: Pixabay / Lizenz CC0



... Teppichböden mit Hilfe von Knüpf- oder Webverfahren hergestellt werden?

Zu den bekanntesten Verfahren der Teppichherstellung zählt das Tufting-Verfahren. Diese Technik zur Herstellung dreidimensionaler textiler Flächen ist zur Produktion von Schling- und Velourware geeignet.

2012 wurde in Deutschland ein Umsatz von rund 1.600 Mio. Euro mit Teppichen und Teppichböden erzielt. 2007 wurden ebenso in Deutschland rund 130 Mio. Quadratmeter getuftete Teppichböden verbraucht (Quelle: statistia.de).